Montag, Dezember 05, 2016

neue töne (1596): abigail lapell


diese stimme hat eine tiefe, die immer auch ein wenig unvollendet scheint, nie ganz erreicht. das macht vielleicht ihren zauber aus. sie ist zudem etwas rauchig, hat eine würzige bluesnote und dabei impliziert sie eine weite, wie aus erfahrung und einsicht geboren. abigail lapells gesang glänzt mit koloraturen, die kaum wahrnehmbar sind, kehlig bringt sie die töne hevor, warm letztlich und voller gefühl. schwärmerisch darf man über die kanadierin berichten, weil sich neben dieses außergewöhnlich schöne organ auch eine musik stellt, die nicht nur unterstreichend agiert.
mit "hide nor hair" steht ein neues album an,  das am 20. januar veröffentlicht werden wird (danke an p. aus b. für den hinweis). darauf enthalten sind unter anderem die beiden songs "fur and feathers" und "jordan". ersterer gelingt im feld einer akustischen, sparsamen instrumentierung, hat den charakter eines traditionals und nimmt in aller vertrautheit kontakt zum hörer auf. schnell wird man sich eins. zweiterer entsteht am piano, die bindung trifft das folkloristische im lieblich melodischen. das ist keine form des steine erweichens, dafür ist die kunst in sich zu fest, aber es geht ans herz, so viel ist gewiss.

abigail lapell ist kanadierin. sie stammt aus toronto, schreibt ihre songs selbst und ist an vielen instrumenten begabt. während sie noch auf der suche nach sich und diesem dasein war, lebte sie in montreal und tauchte in die dortige szene ein, spielte in bands, unterstützte theaterprojekte. ihr erstes album erschien schließlich 2011: "great survivor".  sie fand in heather kirby (ohbijou) nicht nur eine hervorragende produzentin, sondern etliche großartige mitstreiter, musiker wie lisa bozikovic oder aaron lumley. das album wurde nicht nur bemerkt, es wurde prämiert und landete auf einem sensationellen dritten platz der kanadischen folkcharts.
lapell hat seit dem mit acts wie first aid kit, rae spoon oder tuneyards die bühne gekreuzt, hat etliche touren hinter sich gebracht und neben dem nördlichen amerika auch europa bereist.
für das neue album "hide nor hair" konnte sie chris stringer (timber timbre u.a.) gewinnen, ihr im studio zu helfen, es erscheint in bälde und sollte den ausnahmestatus dieser noch jungen künstlerin unterstreichen.

Sonntag, Dezember 04, 2016

eingestreut (1005): pascal gamboni & rees coray (tour)


pascal gamboni stammt aus der schweiz, allerdings aus einer ecke, in der nur ein paar zehntausend einheimische rätoromanisch sprechen. nicht zwingend, dass man den nachbarn einen ort weiter versteht. das ist nicht die einzige besonderheit in sachen gamboni. seit geraumer zeit, seit langem eigentlich schon macht er musik und hat es damit immerhin auf das montreaux festival geschafft. ob er dort in englisch gesungen hat? gemeinsam mit dem virutosen basser rees coray legt er dieser tage ein neues, das zweite album des duos auf r-tunes vor. es heißt "veta gloriusa" und enthält vierzehn tracks, die sich in sachen sprache nicht ganz einig sind. denn gamboni zwingt dem vertrauten dialekt auch gern das englische auf, so dass es immer wieder zu gelungenen verunreinigungen kommen kann. auch bei den musikalischen stilen ist man sich nicht einig. singer/songwriter wird von bluesigen nummern abgelöst, jazzverhaltenes gibt sich die klinke mit folkanleihen, nichts ist sicher, vieles möglich auf diesem erstaunlichen release. das album  wird im januar im gepäck sein, wenn das duo auf ausgedehnte promotour gehen wird. die daten für hiesige landstriche führen wir an:

12.01.2017 Bamberg, Freiraum
13.01.2017 Bad Frankenhausen, Panorama Museum
14.01.2017 Solingen, Pub Tom Bombadil
15.01.2017 Berlin, Nussbreite
16.01.2017 Hamburg, Kulturcafé Komm Du
18.01.2017 Köln, Die Lichtung
19.01.2017 Aalen, Frapé
20.01.2017 Salzburg, Plan B

Samstag, Dezember 03, 2016

ein (p)fund mp3 (542), teil 2

das trio aus glasgow bzw. london ist doch glattweg durch die decke gegangen, dabei liegen erst zwei offizielle singles vor, wie es so gehen kann; zwischen sleater kinney und slit, heißt es, bitte gegenkontrolle vornehmen: dama scout:


der neue release "above the desert" wird wohl ende dezember auf dronarivm erscheinen, aber eine wirklich offizielle bestätigung gibt es noch nicht, dafür einen ersten track des japaners, den wir gerne vorstellen: chihei hatakeyama:


gut einen monat später, also im januar veröffentlicht pleasence records das neue album des rührigen kanadiers, der hier sich hier mit der einen hälfte von shield patterns zusammengetan hat, einen ausschnitt aus "delirious things" mit: aidan baker & claire brentnall:


den folk nehmen wir auf die eine, die langjährige zugehörigkeit zum kanadischen indierock auf die andere seite, heraus kommt das album "solidarity", das mitte februar auf pheromone recordings erscheinen wird, viel spaß mit: bill & joel plaskett:


noch einen track aus dem hause hardly art, der auch über das jahresende hinausschaut, die dazugehörige langspielplatte des dreiers aus seattle heißt "sincerely" und wird am 24. februar erscheinen: dude york:


eine spannende geschichte rankt sich um die team love veröffentlichung dieser beiden alben: "at longview farm" von 1979 und das aktuelle werk "when you get old", alle infos bekommt Ihr auf der labelseite, hier einen eindruck: jemima james:

ein (p)fund mp3 (542)

mit "texas monthly" erschien dieser tage der erste song seit dreizehn jahren, den die in texas beheimatete band ans licht der öffentlichkeit ließ, geschehen anfang november via keeled scales records, auf dem auch das neue album "reproduction" im kommenden märz erscheinen wird: knife in the water:


am 09. dezember erscheint das album "david welles", das nicht zuletzt den hauptakteur benennt, um welchen sich eine immer wieder wechselnde schar mitmusiker schart, um einen ganz eigenen sound aus no wave, house und krautrock zu kreieren: onwe:


wirklich eine starke debütsingle, die diese junge, neue band aus wales da vorlegt, der track "pwysau", in landessprache vorgetragen, hat einen ganz eigenen flow, so stark, dicht und ernsthaft, dabei mit einer musikalischen leichtigkeit versehen, auf decidedly records erschienen: adwaith:


das wunderbare instrumentalprojekt um sarah kemp kommt uns mit einer neuen veröffentlichung auf sound in silence, "secret hope" wurde mitte november veröffentlicht und nähert sich dem ausverkauft status, beeilen: brave timbers:


das vorab benannte label begeistert mit handgefertigten und handnummerierten kleinen ausgaben, zu denen aktuell auch das duo aus richard walker und karine charff mit ihrem neuesten release "switched on and live" beizutragen weiß: amp:


he, das sind großartige nachrichten, ein neues album im köcher und dann anfang des nächsten jahres noch einige tourtermine bei uns, "preservation" erscheint am 03. märz: nadia reid:

Freitag, Dezember 02, 2016

glotzt nicht so romantisch (746): strand of oaks


photo by maclay hariot

den weg ins wochenende bereitet uns tim showalter, der die ersten aufnahmen aus "hard love", dem neuen album, welches mitte februar auf dead oceans erscheinen wird, freigibt. "radio kids" heißt die erste single und sie wurde gleich mal ins recht licht gerückt. produziert wurde das neue werk von nicolas vernhes, der schon für the war on drugs oder dirty projectors verantwortlich zeichnete. an der gitarre stand jason anderson zur verfügung. thematisch dreht sich alles um die diskrepanz zwischen dem genuss auf der einen und der verantwortung auf der anderen seite. einen reim werden wir uns machen, wenn wir das gesamte neue album gehört haben: strand of oaks:

glotzt nicht so romantisch (745): tim darcy / cian nugent / john southworth:

ach mensch, da werden erinnerung wach, woran denkt Ihr , wenn Ihr "tall glass of water” vom kommenen album "saturday night" desbandmitglieds von ought, das am 17. februar auf jagjaguwar erscheinen wird, hört, na?: tim darcy:



"night fiction" ist ja bereits vor einiger zeit auf woodsist records erschienen, nicht zuletzt um auf die anstehenden konzerte (siehe links) vorzubereiten, aber auch weil ganz frisch hier das aktuelle video zu "lost your way" zu sehen ist:  cian nugent:


das album "small town water tower" ist pures understatement und eine kleine popsensation, erschienen auf tin angel records, enthält es "champion of love", das nun auch bewegte bilder erhielt, bitte sehr: john southworth:

Donnerstag, Dezember 01, 2016

zu gehör getragen (207)

moonsicles – bay of seething (2016) 
> instrumenteller progrock, der sich einer wunderbaren dynamik hingibt, ohne von ihr kontrolliert zu sein, dafür nimmt er sich zu sehr das recht des detailsreichtums, verwundert durch hypnotische elemente und entzückt durch seine cinematographische, narrative weise, 4/5 

the cave singers – banshee (2016) 
> als hätte die truppe aus seattle am tropf gehangen, um gerade so über die runde zu kommen, wohin ist das feuer, wo der pfeffer, wo die würze, der aufguss zündet nur selten und wenn, hat man es in irgendeiner form so schon gehört, 2,5-3/5 

iji – bubble (2016) 
> zach burbas projekt charakterisieren wir mit "harmoniespeck" oder "poplustbarkeit" oder "hymnenterror", stets auf der suche nach neuen bewunderungsausdrücken für die lofi- abenteuer des amerikaners, 4/5 

banned books – s/t (2016) 
> die musik des dreiers aus philly mäandert zwischen popseliger melodie und krachendem ausbruch, selten fand man sich in beiden welten so beheimatet, die gitarrenriffs wurden noch einmal durch den computer gejagt, das rhythmische zuckeln des basses beigelegt und die allgemeine nervosität, die ist immanent, 3,5/5

neue töne (1695): martha rose


hier kommen ein paar dinge zusammen, die als türöffner dienen. also, bei mir. wie auch immer man das bewertet, aber darum gehts hier doch. oder? mir gefällt etwas und ich reiche es weiter. martha rose hat eine stimme, die gern mal zu kippen droht, die nicht zwingend einen harmonischen melodienverlauf sucht, die aneckt, mal keckernd klingt, mal in kleindmädchenhaftigkeit den kopf schüttelt. und dann sind da diese mäandernden liedverläufe, gefüttert von einer musikalie, die sich nie allzu ernst nimmt. so entstehen popkleinode mit wiedererkennungswert.
etwa wenn in "mean" das tempo gedrosselt wird, die stolpernde gitarre jäh abricht, um in einer momentaufnahme einer sinnlichen note den platz zu räumen. in "can't not say" dominiert dann schon wieder ein stoischer rhythmus, an dem sich die junge künstlerin zu reiben scheint. die orgel jammert, das schlagwerk hämmert und martha..., martha singt mit glockenrockschwung. "spit" steht symptomatisch für den lofi-charakter ihrer musik, sparsamkeit und minimalistik prägen das soundbild, etwas synthie, ein lichter beat, dazu der verträumte singsang, der sich in den seichten hall legt. und "kiss mee" erzählt etwa von der "naiven romantik", mit der die britin ihre musik auch selbst umschreibt.

martha rose kommt ursprünglich aus brighton, hat aber längst in berlin ihren platz gefunden. der weg dorthin ist ein ungewöhnlicher. denn die inspiration kam ihr durch niemand geringeren als günther grass. seine "blechtrommel" eröffnete eine weite, der rose in eben jener deutschen literatur nachspüren wollte. der umzug nach berlin war folgerichtig, der casio kam hinzu und so galt es, die eigenen literarischen ambitionen mit den musikalischen möglichkeiten zu verbinden. "spit" ist das debüt der an emotionen reichen künstlerin. es wurde von thomas zehnle aufgenommen, das mastering übernahm ralv milberg.
das veröffentlichende label treibender teppich records hat eine auflage von 500 langspielplatten avisiert, wir empfehlen den kauf.



Mittwoch, November 30, 2016

eingestreut (1004): konzerte münchen dezember 2016


die livepräsenz von bands bzw. künstlern hat an bedeutung gewonnen. dem wollen wir gern rechnung tragen, indem wir immer mal wieder etwas deutlicher hinweise auf entsprechende veranstaltungen geben. das können tourdaten einzelner künstler sein, aber auch wie heute übersichten nur für eine stadt. dass uns münchen dabei am herzen liegt, dürfte auf der hand liegen. gleichsam bemühen wir uns nicht um einen kompletten überblick, sondern picken uns die perlen heraus. wenn Ihr etwas ergänzt haben wollt, gebt bescheid oder nutzt die kommentarfunktion. (und bitte, verlasst Euch nicht auf die angaben hier, sondern lasst sie Euch vom veranstalter vorab bestätigen, danke!)

01.12. the wandrin' stars, titus waldenfels, milla
01.12. lasse matthiessen u.a., glockenbachwerkstatt
01.12. lubomyr melnyk, muffathalle (soundbsp.)
01.12. honne u.a., ampere
01.12. panzerballett, unterfahrt
02.12. sunny vegas u.a., orangehouse 
02.12. woog riots u.a., sunny red
02.12. yiannis aggelakas, milla
02.12. fiddler's green, tonhalle
02.12. theo croker, unterfahrt
02.12. sham 69 u.a., glockenbachwerkstatt
02.12. alien disko, kammerspiele
02.12. the dublin legends, technikum
02.12. die hochstapler, einstein kultur
03.12. baobab family, import export
03.12. jah sun u.a., hansa 39 
03.12. trixie whitley, strom
03.12. clutch, theaterfabrik
03.12. lina maly, milla
03.12. steaming satellites, ampere
03.12. neil cowley trio, unterfahrt
03.12. alien disko, kammerspiele
03.12. eins und dr3i, kafe marat
03.12. express brass band u.a., glockenbachwerkstatt
04.12. cigarettes after sex, strom
04.12. dawa, milla
04.12. ostava u.a., hansa 39
04.12. tiger lou, ampere
05.12. svavar knutur, trachtenvogl
05.12. winter void u.a., kafe kult
05.12. groove hospital, milla
05.12. boris, hansa 39
05.12. joanne shaw taylor, ampere
06.12. rag 'n' bone man, strom
06.12. myles sanko, ampere
06.12. hammond eggs feat. randy brecker, unterfahrt
06.12. clueso, milla
06.12. coma / owen rabbit, orangehouse
06.12. lydia lunch retrovirus, unter deck
07.12. northcote u.a., strom
07.12. les millionnaires, polka
07.12. oozing wound u.a., kafe kult
07.12. simon joyner, hauskonzerte com
07.12. blackberries, unter deck
08.12. louise distras / the sensitives u.a., import export
08.12. erdmöbel u.a., milla
08.12. haley heynderickx, hauskonzerte com
08.12. rae spoon u.a., orangehouse
08.12. blond / nosoyo, substanz
08.12. guy mintus, bar gabanyi
09.12. the crooked brothers, strom
09.12. liquid & maniac, milla
09.12. thisell, gut galerie
09.12. awa, import export
09.12. salsa roja, glockenbachwerkstatt
09.12. luckless, munich sessions
09.12. enno bunger, technikum
09.12. peter o'mara group, unterfahrt
09.12. young chinese dogs, kranhalle
09.12. half baked cheese u.a., kafe kult
10.12. blackout problems, strom
10.12. die dorks u.a., glockenbachwerkstatt
10.12. the wandrin' stars & titus waldenfels, stragula
11.12. delorentos, cord
12.12. lupid, strom
12.12. and the golden choir, milla
12.12. shantih shantih u.a., kafe kult (soundbsp.)
12.12. klaus von heydenaber big band, unterfahrt
13.12. the wave pictures, strom
13.12. bernd begemann, milla
13.12. eliza, trachtenvogl
13.12. elwood & ressle, unterfahrt
14.12. poets of the fall , strom
14.12. mobile ethnic minority, substanz
14.12. crippled black phoenix u.a., kranhalle
14.12. brew 36, sunny red
14.12. bohren und der club of gore, hansa 39 (soundbsp.)
15.12. cosby, ampere
15.12. aloa input, import export
15.12. dreiviertelblut, milla
15.12. rob schröder, kap37
15.12. emile parisien quintet, unterfahrt
15.12. nick and the roundabouts, bar gabanyi
16.12. the courteeners, strom
16.12. nervöus u.a., kafe marat
16.12. the pbug, unterfahrt
17.12. the hidden cameras, strom
17.12. the asteroids u.a., glockenbachwerkstatt
17.12. mick flannery, milla
17.12. moop mama, muffathalle
17.12. schandmaul, zenith
17.12. bodensatz fest, kafe kult 
17.12. jenny evans, unterfahrt
17.12. clipping, orangehouse
18.12. impla ray, ampere
18.12. moop mama, muffathalle
19.12. n. mönkemeyer & schüler, milla
19.12. manfred mann's earthband, muffathalle
19.12. jazzrausch bigband, unterfahrt
20.12. kalle kalima, unterfahrt (soundbsp.)
20.12. frittenbude u.a., hansa 39
21.12. andy lutter quartett, unterfahrt
21.12. peter and the test tube babies u.a., backstage halle
22.12. sons of settlers, bar gabanyi
22.12. cro, olympiahalle
22.12. veronika zunhammer quartett, unterfahrt
23.12. monobo son, ampere
23.12. the funny valentines & trio, unterfahrt
24.12. christmas jam session, unterfahrt
26.12. bluekilla, milla
26.12. the jazz big band association, unterfahrt
26.12. ringsgwandl & band, kammerspiele
27.12. al jones band, unterfahrt
28.12. el rancho, strom
28.12. jung / jung, unterfahrt
28.12. balloon pilot, milla
28.12. wight, sunny red
29.12. bigband dachau, milla
29.12. max.bab, unterfahrt
29.12. gamskampler, substanz
30.12. max.bab, unterfahrt