Mittwoch, April 30, 2008

konzert: alela diane, mariee sioux, 29.04.08

teil 2

es ist gegen 22:00 uhr, die lautstärke, erzeugt durch mannigfaltiges gespräch, nimmt wieder zu, gläser klirren, pilsflaschen werden von kronkorken befreit, ich entledige mich meiner jacke. es wird warm.

da hatte man also die labelmates gemeinsam auf große reise geschickt. mariee sioux und alela diane, beide veröffentlichen auf grass roots records, der in ihrer heimatstadt nevada city ansässigen company, absolvieren vier stationen in deutschland, nachdem sie aus schottland kamen und später mit brighton und seinem festival ihre rückkehr auf die britische insel feiern. mariee sioux machte in 2007 mit ihrem debutalbum "faces in the rocks" all jene auf sich aufmerksam, die das universelle und zugleich magische in der musik aufspüren (wollen), während alela diane 2006 mit "the pirate's gospel" ein lang gehütetes geheimnis freigibt.

unaufmerksam werdend, dem langen arbeitstag tribut zollend, hätte ich fast verpasst, wie mariee sioux auf die bühne schleicht, um am boden nestelnd betriebsamkeit vorzuschützen (ich konnte nicht genau sehen, was sie dort tat.). sie erhebt und zeigt sich. des freundlichen, feingezeichneten gesichts wird man gewahr und der reinheit, dem anmut dieser kleinen person. die leicht aufgeworfenen lippen erzeugen ein lächeln und begrüßen alsbald die lose verteilten menschen, die sich umgehend, wie von einem gummiband gezogen, zu einer dichten traube versammeln. vor uns steht ein wesen wie von einem anderen stern. gewandet in einen gardinenstoff, ein rock in beige und ein dunkelbraunes shirt, über das in weiß eine art westover gezogen wurde, sandalen an den füßen. alles unterstreicht die zartheit dieser person. mariee stellt sich vor und beginnt ihr kurzes set. es enthält nur vier lieder, die aber ihren zauber, den sie schon auf sioux' album entfalten, live ebenso ungestört entströmen lassen. schuld daran ist die weiche und farbige stimme mariees, die koloraturen erzeugt und sich weitet, dem narrativen charakter ihrer lieder erliegt und sich in höhen schwingt, wo sie sicher und gekonnt die absturznahen wege bezwingt. manchmal spürt man ein zittern, als blicke sie hinab und als sei sie erschrocken angesichts der tiefe. aber sie ist in ihren geschichten zuhause, und es gelingt ihr, die zuhörer zu fesseln. gebannt sieht ihr das rund auf die lippen und ist entzückt von ihrem variablen, außergewöhnlichen fingerpicking. ausdrucksstark der gesang und ornamentierend und zugleich eine art parallelerzählung aufnehmend das gitarrenspiel. besonders schön gerät mariee sioux "two tongues at one time". ich versinke und es ist ein fallen ohne halt. über minuten zieht sich dieser zustand der kontemplation und konzentration. ohne hall, ohne die schon vertrauten flötenklänge, jedoch angesicht zu angesicht wird die konfrontation mit mariee sioux zu einem sublimen erlebnis. "friendboats" erklingt und vergeht, die junge dame verlässt unter schwerem applaus die bühne.

der personalwechsel vollzieht sich innerhalb weniger minuten. und nun steht alela diane vor uns. sie wird gemessen an ihrer vorgängerin. und größer könnten die gegensätze nicht sein. hier die strenge im profil, dort die weichen, runden züge. hier die fast schon rittmeisterliche kleidung mit bluse, jeans und schaftstiefeln, dort die hippieske leichtigkeit. hier das zögerliche, verstohlene lächeln, dort die herzlichkeit und unvoreingenommenheit. doch alela diane macht aus ihrem herzen keine mördergrube. mit hinweis auf ihren nachnamen 'menig' verdeutlicht sie ihre zugewandtheit deutschland gegenüber und freut sich über die auftrittsmöglichkeiten. gleichzeitig bezeugt sie ihre sehnsucht nach hause, da sie bereits seit geraumer zeit toure. außerdem hatte sich am vortag der vater vom tourtross verabschiedet, seine schneidigen gitarrenriffs würde sie vermissen. vermutlich auch seinen beistand. doch den hatte sie nicht nötig. ihr lächeln ergriff die umstehenden und nahm sie für sich ein. ihr "thank you!" war herzlich und ehrlich. ihr beginn mit "pieces of string" mehr als gelungen. ihr geschliffenes spiel auf der schon viele jahre alten gitarre, die zwischendurch immer wieder getrimmt, sprich gestimmt werden musste (wofür sie ein am boden liegendes, elektronisches stimmgerät benutzte, welches die korrekt justierte saite mit einem grünen lämpchen begrüßte), unterstreicht ihren vortrag wie sich ein fein geschwungenes, arabeskes blatt in eine duftende blüte fügt. die kräftige, reife stimme, das ernste, im vortrag verharrende gesicht. der wandel in den zügen, wenn sie ein lied beendet und sich lächelnd artig beim publikum bedankt. mit "dig grass" gibt sie ein noch junges lied zum besten, das wie alle anderen der sängerin zur ehre gereicht. mariee sioux betritt nun wieder die bühne und begleitet mit zweitstimme ihre kollegin. so intonieren sie "tired feet" und "tatted lace". die wohligen schauer, das erzwungene atmen, das aufstellen der härchen auf dem unterarm, lauter verweise auf einen in den bann gezogenen zuhörer. es erging den umstehen nicht anders. der beifall war brandend, pfiffe und rufe, erhellte gesichter. mit "the cuckoo" greift alela auf vergangenes zurück und gemeinsam mit mariee singt sie dieses traditional inbrünstig, bewegt. "to be still", "white as diamonds" und "the rifle" lassen kaum wünsche übrig. "dass "the pirate's gospel" nicht gespielt wird, hätte man ahnen können. zu sehr hebt es sich vom restlichen songmaterial ab, zu sehr bedarf es zusätzlicher instrumentaler untermalung. "oh my mama", diese liebevolle hommage: "oh my mama, she gave me these feathered breaths, oh my mama, she told me use your voice, my little bird", beschloss das set alelas. nun stand sie wieder allein auf der bühne und lächelte breit angesichts enthusiastischer fans. die konnten sie nach verbeugung und abgang auch wieder bewegen zurückzukehren. "lady divine" erklang und noch einmal wurde es still und nur die gitarre und das bewegliche organ alela dianes bestimmten das für und wehe dieses moments.

ein paar worte, blicke, lächeln. die herzlichkeit dieser beiden jungen frauen nehmen wir mit in die nacht, in den nächsten tag und vermutlich wird das wissen um sie uns einige zeit länger wie auf flügeln tragen. danke.

mariee sioux - two tongues at one time
mariee sioux - wizard flurry home
alela diane - rifle
alela diane - pieces of string

konzert: alela diane, mariee sioux, 29.04.08

teil 1

wie kann man im fernen amerika, steigern wir es: an der westküste der usa, im staat kalifornien, im beschaulichen nevada-city ahnen, dass man im kleinflächigen deutschland, diesem kaum wahrnehmbaren, grün markierten fleck auf den verblassten europakarten, die seit jeher an den backsteinmauern der örtlichen highschool ein tristes dasein feiern, ikone ist, verehrt wird und gäbe es starschnitte, an den wänden von mittdreißigern hängen würde? wie sollte sowohl mariee sioux als auch alela diane darauf kommen, dass man in münchen, der hauptstadt des bierernstes und der ausgezuzelten weißwurst sehnlichst erwartet, herzlich begrüßt und gefeiert wird?
die frage ließe sich vermeiden, griffe man zurück auf den hype um die artic monkeys, die als erstes geschoss aller umtriebigen blogger zunächst durch die leitungen des internets gejagt wurden, um später als unterschriftsreifer, zukunftabsichernder vertrag auf den schreibtischen großer plattenbosse zu landen. wer wollte, konnte die beiden mädchen aus übersee kennen.

der club "rote sonne" liegt unverschämt zentral, in italien wäre es der haupt-, in der stadt mit herz ist es ein nebenschauplatz mit großem namen. unter den arkaden wähnt man straßen. wäre nicht alles umwachsen und zögen nicht gewaltige bauten, denkmäler und ausstaffierte menschen und autos alle blicke auf sich, könnte man glauben, auf dem maximiliansplatz schlägt das herz der millionenstadt. dabei geht es hier beschaulich zu und man kann nur hoffen, so man ortsfremd ist und sich auf der suche nach der fröhlich benannten location befindet, dass an solch geschmückten gestaden tatsächlich ein gemeiner veranstaltungsort gestrandet ist. etwas zwischen die gebäude gezwungen, lädt die "rote sonne" mit geöffneter tür ein. der gedrungene club verschließt sich sogleich mit schwarz gefärbten wänden und einem schlauchförmigen, gedehnt angelegten raummaß. zurechtgefunden, greift man nach bier und cola, begibt sich auf die startplätze. denn die bühne liegt mittig und bietet in der front nur wenigen zuhörern platz, der rest muss sich links und rechts drapieren. die masse, wir sprechen von ca. 150 menschen, ist in bewegung, zögerlich, aber konzentriert, offensichtlich teilnahmslosen schrittes und dennoch zielorientiert, ersucht man günstige standorte, passable blickwinkel.

pünktlich, 21:30 uhr entert ein kerl mit gitarre die bühne, alle rücken zusammen, viele schauen verwundert, ich am meisten. ohne große gesten, lediglich mit dem hinweis auf seine zweisprachigkeit beginnt derek singleton sein set. leider unangekündigt, nirgends ein hinweis auf einen zusätzlichen act. mein aufgeregtsein nimmt ungeahnte ausmaße an, es steigert sich zur panik im glauben, in der falschen veranstaltung gelandet zu sein. es folgen ein blick auf die karte, das datum und der vergleich mit aktuellen kalendarien. leise beruhigung. später stellt sich heraus, dass singleton teil der fünfjahresfeier des münchener resonanz labels ist, die vor ort gefeiert wird und deren gäste auch die zwei jungen damen aus amerika sind. singleton ist nervös, gibt zu, dass er sich ebenso auf sioux und diane freut, und reißt in gut einer alben stunde anständig sechs oder sieben songs herunter. singer/songwriter, ein upbeat am ende, mittelmaß bestenfalls, rahmenbildend ok und solange showelemente ausbleiben mit zuversicht für kommendes. aber wir wollten keine älteren herren sehen! singleton tritt ab und kurzzeitig stille ein. ein neuerliches warten beginnt...

es folgen: staubige fotos, lückenbehaftete setlist und eine menge mehr worte!

neue töne (297): arms

"kids aflame" wird das am 08. juni auf melodic erscheinende album heißen, das sich ab diesem zeitpunkt arms alias todd goldstein als erstes fulllength in die discography schreiben kann. vorab brachte er 2006 in eigenregie die ep "shitty little disco" und als appetizer auf das album die 7'' "whirring" auf melodic (2007) heraus. wenn er nicht an hochmelodiösen pop-rock-gebilden bastelt, spielt er vermutlich mit den harlem shakes oder mit the sea and the gulls. gut beschäftigt ist der mittzwanziger auf jeden fall.
dass es sich, dies sei nur als fußnote angeführt, bei melodic um ein großartiges label handelt, davon zeugt allein, dass sie im letzten jahr das wunderbare windmill album "puddle city racing lights" veröffentlichten.
warum aber ein brooklyner eine englische plattenfirma braucht, kann mir sicher keiner so ohne weiteres erklären. seis drum, im juni wissen wir, ob arms die vorschusslorbeeren pflücken kann, die ihm mancher in mittlerer höhe aufhängte: vergleichen mit stephen merritt bis zu slowdive wird er standhalten müssen. und andere meinen, so wie arms, so klinge das new york von heute. ist doch klasse, im tiefsten bayern zu hocken und gleichzeitig einer stadt im fernen amerika lauschen zu können.
arms - whirring (2007)
arms - neighbors (2006)

Dienstag, April 29, 2008

neue töne (296): sarah white

sarah white stammt aus charlottesville, virginia. die atlantikküste ist nicht weit. macht das froh? macht das glücklicher, als wenn im landesinneren der blick auf eine im meer verschwindene sonne verwehrt bleibt? es ist sicher nur ein grund, warum die stadt zum besten wohnort in den usa gekürt wurde, lebensqualität, klima und lebenskosten sind andere. sarah white fabriziert folk in einer seiner reinsten formen, narrativ, direkt, mit gitarre und einer stimme, die den himmeln nicht fern ist. mit ted pitney steht sie als duo auf der bühne, versammelt aber auch eine band um sich, wenn es sein muss. neben ralph stanley, bob dylan und den monroe brothers zählt sie auch blondie zu ihren einflüssen. das markige ist ihr nicht fremd.
in 1997 veröffentlichte sie erstmals, "all my skies are blue" auf jagjaguwar. 2000 folgte "bluebird", wiederum auf dem selben label. bei letzterem album meinte man, sie vereine kris kristofferson und rita coolidge. 2006 erschien auf antenna records ein album mit the pearls, es wurde "white light" getauft. ganz frisch schließlich ist die im februar dieses jahres erschienene "sweetheart ep", diesmal in eigenregie erstellt: "Title-track “Sweetheart” won Best Song at the 2007 Mountain Stage NewSong Contest; former King Wilkie guitarist Ted Pitney accompanies Sarah on this 5-song EP."
sarah white & the pearls - sarah arizona

Montag, April 28, 2008

ein (p)fund mp3 (107)

powerpop aus den staaten mit frischfutter:
frische ep ("big bang") des ungesignten fünfers aus kalifornien:
junge sympathen aus virginia mit free-psych-folk:
nach dem irre schönen 06er debut, nun das nachfolgealbum "the fierce and the longing":
gerne noch einmal die erinnerung an das debutalbum "off and away" auf serious business records:
das neue album des indie-pop-folk-duos "hideaway" (auf nettwerk) ist nun zu haben:
pete und nate mit ihrem 07er werk "noise won't stop":
neues album auf drag city:
1961 geboren und mit neuem album auf thrill jockey: "liars and prayers":
neuseelands grammy ausstaffiertes folk-pop-duo startet mit neuem, selbstbetiteltem werk ins jahr 2008:

Sonntag, April 27, 2008

konzert: holly golightly & the brokeoffs, 26.04.08

hatte sich zu seligen zeiten jemand die mühe gemacht und nachgezählt, ob mit ali baba tasächlich vierzig räuber zogen? oder war das eher ein überschlag, ein auf- oder abrunden? wer weiß? wer weiß auch, wie viele brokeoffs mit holly golightly auf die bühne steigen? ich. seit gestern. mit einer band, mit einer ansammlung, weniger heerschar denn eifrigen unterstützern hatte ich gerechnet, als wir gestern das atomic in der münchener innenstadt betraten. aufgrund des erstaunlich großen andrangs war es geboten, sich schnell richtig bühne zu orientieren, um einen guten platz zu ergattern. on stage befanden sich zu diesem zeitpunkt neben einer anreihung diverser gitarren lediglich ein schlagzeugensemble, das deutlich bodenorientiert war, denn keine trommel, kein becken ward auf augenhöhe. die auflösung, wie mit diesem instrumentarium umzugehen sei, kam flott. denn lawyer dave erklomm den der umliegenden umgebung um ca. 25cm erhöhten holzboden und erklärte, dass die wunderbare und schöne holly im hintergrund auf ihren auftritt warte, er bilde die vorhut. eine art vorband. und legte los, in dem er eben nicht nur seine gitarre(n) bediente, sondern auch das schlagwerk mittels fußpedals. die angeschlagenen rhythmen waren sicher nicht die ausgefeiltesten, gaben seiner musik aber einen appetitlichen drive. lawyers blues, lawyers rock 'n roll ist ein gewachsener, kein drapierter und kein delegierter, er ist rau und mit bottleneck gespielt zuweilen ein funkenflug. er gewährte nur kurz einblick in seine welt, denn holly betrat nach drei, vier songs die bühne und wurde frenetisch begrüßt. dass sie solcherart begrüßung nicht gewohnt war, blieb nicht unkommentiert. denn am abend zuvor, im nürnberger muz , trafen die beiden auf ein nicht nur mager besetztes, sondern auch undiszipliniertes publikum.

münchen gab sich beste mühe, diesen makel bayerischen mißvergnügens vergessen zu machen. und das wiederum machten die beiden den anwesenden nicht schwer. ihre musik, eine mischung aus country, folk, viel blues und einer prise rock 'n roll, hat einen eigenen zauber, der sich wie nebel über die köpfe legt, um dann herabzusteigen, gefangenzunehmen und nicht mehr von seinen "opfern" abzulassen. hollys stimme klingt live, vermutlich auch aufgrund wochenenlanger tourerei, etwas angegriffen, kieksig zuweilen, dennoch jederzeit präsent, agil und irgendwie auch herzlich. wie ihr lachen, die freude am auftritt und dem begeisterungsfähigen auditorium. immer wieder warfen sich lawyer und sie die fragestellung zu, welcher song auf der imaginären setlist anstünde. wer allerdings auf das offizielle bootleg "nobody will be there" zurückgreifen kann, wird wissen, dass mit "hug you kiss you squeeze you", "one more fact", "dark in my heart" oder "whoopie ti yi yo" titel auf dem plan stehen, die qualitsbegründet nicht unter den tisch fallen könnten. höhepunkte ergaben sich zum beispiel bei "devil do", da lawyer dave seinen silbrig glänzenden "flaschenhals" über die saiten flitzen ließ, holly und ihr gitarrist im wechselgesang, das tempo immer wieder steigernd, dem ausbleibenden höhepunkt entgegensteuerten, oder bei "escalator", da man sich in eine amerikanische bierhalle versetzt sah, wo der sonntagsmüde amerikaner gemeinschaftssinn und small talk trainiert, stampfender beat, countryfeeling, holly in bestform. ein traum. mein begleiter w. meinte denn auch, als es nach guten eineinhalbstunden galt das konzert zu rekapitulieren, dass golightlys songwriterischen qualitäten enorm sind, denn jedem titel läge ein eigener, unverkennbarer zauber inne. darin waren wir uns einig, nicht ganz, als es darum ging, das aussehen hollys zu beurteilen. irgendwo in der weiten steppe von schön und interessant trafen wir uns (warum fällt mir just in diesem moment die szene ein, da holly sich nach konzertende die halbvolle whiskeypulle schnappte?). abschließend: eine heilige atmosphäre gestört zu sehen von undisziplinierten, labernden clubbesuchern, ein konzert beendet zu sehen, weil eine disconacht bevorsteht, kommt einer katastrophe gleich. das atomic sollte sich überlegen, ob es sich mit dieser regelung einen gefallen tut.

holly golightly & rocket from the crypt - eye on you

Samstag, April 26, 2008

listenterror: beste alben 2008

update april

****
1.) the magnetic fields – distortion
2.) ida – lovers prayer
3.) evangelista – hello voyager
4.) mia doi todd – gea
5.) merz - moi et mon camion
6.) the felice brothers – s/t
7.) robert forster – the evangelist
8.) plants and animals – parc avenue
9.) cat power – jukebox

***1/2 - ****
10.) malcolm middleton – sleight of heart
11.) scott matthew – s/t
12.) toumani diabate - the mande variations
13.) thao nguyen & the get down stay down - we brave bee stings and all
14.) white hinterland – phylactery factory
15.) kaki king – dreaming of revenge
16.) baby dee – safe inside the day

***1/2
17.) constantines – kensington heights
18.) vampire weekend – s/t
19.) glorytellers – s/t
20.) monade – monster comic
21.) little annie and paul wallfisch - when good things happen to bad pianos
22.) the ruby suns – sea lion
23.) ports of call – like thieves
24.) beach house – devotion
25.) joanne robertson – the lighter
26.) me and the grownups – battling the mountains, the sky and the sea
27.) dead meadow – old growth
28.) deus – vantage point

*** - ***1/2
29.) autistic daughters – uneasy flowers
30.) duffy – rockferry
31.) a weather – cove
32.) gary louris - vagabonds
33.) the helio sequence - keep your eyes ahead
34.) xiu xiu – woman as lovers
35.) tindersticks – the hungry saw
36.) hills like white elephants - himalaya
37.) 22 pistepirkko - (well you know) stuff is like
38.) teitur – the singer
39.) levon helm – dirt farmer
40.) lightspeed champion - falling off the lavender bridge
41.) colin meloy – sings live

***
42.) k.d. lang - watershed
43.) get well soon - rest now, weary head, you will get well soon
44.) the mountain goats – heretic pride
45.) the billionaires - really real for forever
46.) school of language - sea from shore
47.) jason collett – here’s is to being here
48.) throw me the state - moonbeams
49.) timesbold – ill see ill sung
50.) dawn landes - fireproof
51.) adam green – sixes and sevens
52.) brent cash – how will i know if i’m awake
53.) destroyer - trouble in dreams
54.) hello, blue roses - the portrait is finished and i have fail to capture your beauty…
55.) aaron thomas – follow the elephants
56.) british sea power – do you like rock music?
57.) bernard allison – chills & thrills
58.) say hi - the wishes and the glitch

**1/2 - ***
59.) tyler ramsey - a long dream about swimming across the sea
60.) the gutter twins – saturnalia
61.) billy harvey – grow garden grow
62.) colour revolt - plunder, beg, and curse
63.) aiden moffat – i can hear your heart
64.) chris walla - field manual
65.) hot chip – made in the dark
66.) girls in hawaii- plan your escape
67.) nels andrews – off track betting
68.) willy deville – pistola
69.) times new viking - rip it off

**1/2
70.) foals - antidotes
71.) stefanie heinzmann – masterplan
72.) ben sheehan – soft landing

einiges steht noch un- oder noch nicht wertungsreif- gehört vor der anlage, u.a. turner cody, tall firs, van morrison, stephen malkmus, the dodos, billy bragg, nick cave, the black keys, nalle. in erwartung sind außerdem z.b. silver jews, tapes 'n tapes und vor allem fleet foxes.

Freitag, April 25, 2008

neue töne (295): gayle skidmore

aus kalifornien, genauer san diego stammt die junge dame auf dem obigen foto. sie hört auf den namen gayle skidmore und ist ein fröhliches ding, wie manch weiteres foto auf ihrer myspace seite beweist. zuallererst ist sie aber musikerin. und das ist kein wunder, denn in der hochmusikalischen familie begann die frühförderung gayles mit fünf am klavier und im alter von acht jahren im songwriting. mit elf stieg sie auf die gitarre um, die sie sich klammheimlich vom vater stibitzte, um daran zu üben und ihr autodidaktisch herr zu werden. in 2003 gewinnt sie den true american records songwriting contest. studium (u.a. theologie), erste auftritte, erste eps (gayle ep in 2002, live at lestats in 2004, the so deep ep in 2005, rereleased in 2006), kollaborationen folgten. 2006 wurde zum jahres eines mehr oder weniger großen umbruchs. zunächst komponierte sie auf dem klavier, dann absolvierte sie erste konzerte daran, später stieg sie gar aufs banjo um.
von allen seiten wird ihr respekt gezollt. immer wieder, wenn die sprache auf sie kommt, zieht man den hut vor ihrer musikalischen entwicklung, vor ihrem ehrgeiz und der qualität ihrer erzeugnisse. das neueste hört auf den namen "cowley road ep" und konzentriert sich neben den gitarrenklängen verstärkt auf das cello. der warme sound paßt hervorragend in das klangbild, welches gayle ihren songs verpaßt.
anhang: für 500 dollar spielt gayle bei dir zuhause. ob die kosten für flug, futter und logie enthalten sind?
gayle skidmore - paper box

Donnerstag, April 24, 2008

neue töne (294): essie jain

essie jain tritt mit ihrem zweiten werk an, es wird auf den namen "the inbetween" hören und am 13. mai auf ba da bing records erscheinen. eben jener station, auf der auch schon das wunderbar warmherzige und sonnige "we made this ourselves" veröffentlicht wurde. THE LEAF LABEL sorgte übrigens erst kürzlich, nämlich ende märz dafür, dass letzteres album auch weltweit in den plattenläden steht. eine schande, dass dies erst ein ganzes jahr nach dem release möglich wurde. man darf gespannt sein, in welcher form sich die knapp dreißigjährige britin, die schon geraume zeit in new york lebt, weiterentwickelt hat. die auf myspace vorgestellten titel ihres neuen albums verheißen mut, feinmodulierten gesang und einen spitzfindigen drive. weiter unten zwei tracks aus dem vorgängeralbum.
1. Eavesdrop
2. Here We Go
3. I Ask You
4. Please
5. The Rights
6. Stop
7. Do it
8. Weight Off Me
9. You
10. Goodbye

31.Mai.2008 20:00 POINT EPHEMERE Paris, France
essie jain - glory
essie jain - haze

Mittwoch, April 23, 2008

neue töne (293): hush records

bei manchen sachen läuft man ja ständig hinterher. und bei vielem ist es auch ok, also für mich, z.b. bei der steuererklärung. oder 'ner wurzelbehandlung. aber bei einem label wie hush records nicht auf dem laufenden zu sein, ist nah an einer katastrophe. nun habe ich im klienicum in den vergangenen monaten sicher über ca. dreißig verschiedene labels berichtet (das wird nicht langen, aber ich wollte nicht als großspurig gelten), jedem einzelnen in der folge auf der spur zu bleiben, ist schier unmöglich. da gibt es die halbgroßen indielabels wie matinée oder magic marker, die viel größeren wie matador oder team love und die ganz lütten wie hhbtm, music is my girlfriend usw., an denen man hängt und die man versucht, immer im auge zu behalten. und nebenher wirft man immer wieder ein auge auf viele andere.
über hush records habe ich bereits berichtet und schon damals schwor ich mir, dieses feine label etwas näher unter die lupe nehmen zu wollen. auch heute wird mir das nicht gelingen, weil die zeit fehlt. aber einige anmerkungen sollen dennoch fallen und hinweise auf vergangenes, aktuelles und kommendes geben und natürlich obenauf ein stapel musik, um sich selbst ein bild zu machen.
norforlk & western, laura gibson, loch lomond, graves, novi split..., eine außerordentliche anreihung liest man bereits unter den aktuell etablierten und dazu weniger bekannten künstlern. mit the decemberists, kind of like spitting, bobby birdman oder blanket music ließe sich eine weitere liste eröffnen mit künstlern, die in der vergangenheit das label vertraten. wie bei kleinen vereinen üblich, springen die aufkommenden stars irgendwann ab, um in der hauptstadt ihr glück zu suchen. casey dienel zum beispiel, die unter dem moniker white hinterland erst kürzlich auf dead oceans veröffentlichte.
laura gibson - this is not the end (from: hinah session)
laura gibson - hands in pockets (from: if you come to greet me)
shelley short - godamn thing (from hinah session)
shelley short - swimming (from: water for the day)
loch lomond - carl sagan (from: paper the walls)
laura gibson veröffentlichte im märz eine tour only ep, welche sie kurzerhand an einem wochenende mit freunden in einer küche eines alten victorianischen hauses aufnahm. interpretiert werden einige bluesklassiker und traditionals. norfolk & western sind wohl auch fleißig am basteln neuer songs und stellten einige davon bereits bei liveauftritten vor. das echo ward alles andere als bedenklich. die oben aufgeführte version ist lt. band noch unvollständig und gehörte, so sie denn auf einem neuen album landen sollte, noch überarbeitet. für einen ersten eindruck langts. ganz frisch: das neue album von shelley short "water for the day", das mit warmen folk glänzt, da shelleys stimme verstörend und glänzend zugleich die richtung vorgibt und ein wohlgesonnenes instrumentarium folgt. außerdem war shelley kürzlich bei hinah vorstellig, somit schließt sich hier ein kreis, von dem ich zuvor nichts wußte (siehe hinah- post im klienicum), und glänzte dort mit ihrem vortrag (oben sind einige auszüge daraus aufgeführt). loch lomond treten ebenfalls mit einem neuen album an, "paper the walls" heißt es und einen vorgeschmack habe ich ebenfalls gepostet.
schaut Euch mal auf den seiten von hush um, Ihr werdet eine menge toller musik finden.

Dienstag, April 22, 2008

neue töne (292): ja könig ja

von richtig häufig kann ja nicht die rede sein, wenn es zu rekapitulieren gilt, ob, wie und wann deutschsprachiges im klienicum berücksichtigung findet. das hat mehrerlei gründe und will hier gar nicht besprochen sein. mit ja könig ja allerdings hat es eine besondere bewandtnis, eine art liebe, der man immer solange frönt, wie sie am leben, wie sie frisch gehalten wird. da ist kein verlass auf seiten der ja könig ja'ler, namentlich da wären ebba durstewitz und jakobus siebels. nur alle naselang verwöhnen sie ihre geneigten mit einem album, einer mär, einer reise in das land unbestimmter töne und verwunschener texte. dabei haben sie das potential, magisch zu sein, zu entwurzeln, dem behäbigen beine zu machen. seit 1994 arbeiten die zwei zusammen, ließen sich von detlef diederichsen unterstützen und produzieren, wurden von tocotronics von lowtzow bewundert und von rober wyatt verehrt. wer solch beispielhafte fanschar um sich weiß, sollte öfter auf den plan treten, als es die beiden hamburger tun. nach zwei selbstbetitelten alben (1995 und 1997), erschienen "tiefsee" 1999 und "ebba" 2005. das aktuelle werk heißt "die seilschaft der verflixten" und erscheint am 25.04. auf buback.
1. Die Seilschaft Der Verflixten
2. Du Giltst An Allen Orten
3. Ich Schaende Deine Seele Jeden Tag
4. Die Herrin Der Balustrade
5. Ach, Golgatha!
6. Erkenne Die Lage
7. Man Koennte Es Auch Anders Sehen
8. Das Problem Des Dezidierten Geschmacks
9. Der Schluessel Zu Allem
10. Eine Fremde Person
11. Was Noch Kein Ende Hat
12. Kann Man Denn Davon Leben?
was wird uns erwarten auf album nummer 5? statt cello, glockenspiel und melodica wie noch auf den frühen alben, nun auftritt mit pauken und trompeten? abseitig wirds, wie immer, hörer, sei gewiss. aber mit charme! ebbas zauberhafte stimme, die glanzvoll auf die verdrehte poesie jakobus' reagiert. ungewöhnlich? vielleicht. aber was gibt es nicht alles noch zu entdecken!
ja könig ja - die seilschaft der verflixten

Montag, April 21, 2008

the early judgement (14): my morning jacket

im jahr 2006 war es, da ich mich anstrengte, dem neuen werk von my morning jacket mittels rezension gerecht zu werden. wurde dereinst der vergleich mit einem second hand laden herangezogen, um "z" zu beschreiben, müssen für "evil urges", dem neuen output der band aus louisville andere register gezogen werden. vielmehr gilt es mit der tatsache fertig zu werden, dass man sich einem neuen soundbild gegenüber sieht. wer fan der rockistischen momente und psychedelischen verzierungen war, wer besonders auf jim james' stimme abfuhr, erhält hier gleichermaßen eine solche. nicht nur, dass auch andere mitglieder der gruppe ans mikro dürfen, nein, das neue werk zeigt sich auch auf eine absonderliche art gewachsen. es verkehrt das unverkennbare ins gegenteil. wer so viel wagt, muss gerecht belohnt werden. und wenn es nur eine unmittelbare auseinandersetzung ist.
dem amerikanischen rolling stone stellte die band fünf der neuen songs zur preview zur verfügung. als livemitschnitte sind sie hier zu bewundern. schnell wird deutlich, die ausrichtung von my morning jacket ist pop, ist harmoniebestimmt und selten so energiegeladen und wuchtig, wie man es zuweilen gewohnt war. der wunsch, von james im interview geäußert, die livequalitäten der kapelle auf scheibe zu bannen, gelingt nicht, dafür wird ein anderer aspekt hervorgehoben. gelungenes songwriting wird präsent. das sparsamkeitsprinzip gilt und zutage treten ausgewachsene lieder, die in reinheit und klarheit kaum zu überbieten sind. wer sich von seinen hoffnungen auf ein typisches mmj- album lösen kann, wer beseelt werden mag und wer noch mit geschlossenen augen zu träumen wagt, erhält mit "evil urges" ein produkt, das ihn zurückbeamt in eine zeit, in der man soul noch in großbuchstaben schrieb, in der funk funky war und freaky für ab- und aufgedreht steht.
ich bin selten so von der (weiter-) entwicklung einer band überrascht worden wie hier und heute von my morning jacket. ich werde mich hüten ein abschließendes urteil abzugeben, aber der überraschungskoeffizient ist ein wertungsbelebender. "evil urges" wird kein referenzalbum, wird kein überflieger und wird den jahres top ten fern bleiben müssen. aber es kann zum einen einen gehörigen beitrag dazu leisten, dass die band bekannter wird, zum anderen, dass retro auch im einundzwanzigsten jahrundert nicht zur albernen floskel verkommt. wer so gekonnt die versatzstücke von 10000 jahren musikgeschichte miteinander verknüpft, braucht nicht auf dem teppich zu bleiben, kann sich in die lüft erhebend loben lassen.
auf das hevorheben einzelner tracks verzichte ich. wer den opener hört, wird erkennen, dass sich etwas getan hat im staate mmj. james' erhellte stimme will mehr, die band funkt und sprüht. die anklänge an discosounds in "touch me i'm going to scream", der funkreigen in "highly suspicious", der poprock von "i'm amazed"..., Ihr werdet Euch wundern (dürfen).

auf tour:
Jul 1 2008 Gruenspan Hamburg
Jul 2 2008
Gebaude Koln
Jul 4 2008
Werchter FestivalWerchter
Jul 9 2008
Le Trabendo Paris

Sonntag, April 20, 2008

neue töne (291): kaisercartel

was macht man, wenn man nicht gerade in manhattan wohnt und am 10.06. in joe's pub vorbeischauen kann? man verpasst die ep- release- party von kaisercartel. ganz einfach. will man dennoch in den genuss der musik kommen, muss man itunes anrufen. ganz schön blöde, denn nur bei den shows wird die ep vertrieben.
courtney kaiser und benjamin cartel aus brooklyn machen seit 2004 gemeinsame sache und musik. dazu starten sie ihren alten toyota, füllen ihn mit instrumenten und lauter lustigen puppenverwandten an und düsen durch die region, um beste unterhaltung zu bieten. ihre musik bietet eine gelungene verquickung von pop und folk, ist dabei lofi, aber nicht dröge, immer ein wenig sixtie, immer auch ein wenig dominiert von courtneys toller stimme, immer einnehmend, heimelnd, wärmend, stillend; xylophon, xylophon, xylophon. jeglicher verweis in frühere dekaden ist berechtigt, und dennoch sind die zwei heutiger denn je. genau diese mischung ist gefragt und populär und es sollte wohl gelingen etwas davon auch zu verkaufen. obwohl, new york? das urbane an der musik von kaisercartel ist vielleicht der groove in "okay", der rest ist eher ländlich und macht lust auf abendsonne, weizenfelder und 'ne pulle wein. myspace
KaiserCartel - Okay
KaiserCartel - Before
KaiserCartel - Dead on the Lawn
KaiserCartel - Season Song (live)

ein (p)fund mp3 (106)

ein kleine session vom meister und seiner band, wer die ganze runde (+ "time to go", "keep the dream alive" + interview) hören will, klickt hier:
John Vanderslice - White Dove (Live On WOXY.com)
John Vanderslice - Numbered Lithograph (Live On WOXY.com)
"confessions of a drunken mind" heißt das album der schwedischen one-woman- band doctors and dealers, das bereits in 2007 erschien, jedoch nur in heimatlichen gefilden, ab 22. april aber auch weltweit zu haben sein wird:
doctors and dealers - summertime love
doctors and dealers - snow child
auf highweelrecords am 11. märz erschienen: "deep in the woods":
dragged by horses - one way ticket to rome
asian man records präsentierte nicht als aprilscherz, aber am ersten des monats "get better" mit frischem punkpop:
lemuria - get some sleep
zur auffrischung, verbunden mit dringender empfehlung, das selbstbetitelte debut auf too soon:
The Billionaires - end of summer song
The Billionaires - eighties movies
das neue album ("rest") erscheint in ein paar tagen, eine limitierte version gibt es auf kora records:
gregor samsa - Young and Old
ebenfalls auf kora records ist das album "vs. the snow" erschienen, mitte märz, pitchfork gab den schweden fast 8 punkte mit auf den weg, ab 21.04. bzw. 01.05.:
the lk - Private Life of a Cat
neu auf cloudberry records u.a.:
boy genius - b2. Radio Silence
st. christopher - b1. I Can't Forget You
the give it ups - b1. Dinosaur Song

Samstag, April 19, 2008

glotzt nicht so romantisch (21): the last shadow puppets


Recorded live at Avatar Studios on March 4, 2008 in New York City.


The Age Of The Understatement (21.04.08, domino)
2. Standing Next To Me
3. Calm Like You
4. Separate and Ever Deadly
5. The Chamber
6. Only The Truth
7. My Mistakes Were Made For You
8. Black Plant
9. I Don't Like You Any More
10. In My Room
11. Meeting Place
12. The Time Has Come Again

ein (p)fund mp3 (105): saftkalas recordings

saftkalas recordings heißt das kleine kleine schwedische label mit humor, das sich gern mit dem bild einer oma vorstellt, das aber auch zwei acts zu bieten hat, die hier und heute eine plattform bekommen sollen.
zunächst haben wir den 07 auswurf von josse. dahinter steckt josefin lindh, eine junge frau, die bereits in recht bekannten indiebands des landes agierte und mit knapp zwanzig jahren diese musik produzierte:
die zweite ep "wishes unspoken" kann man sich auf last.fm anhören. hervorzuheben ist sicherlich die markante stimme josefins und ihr songwriterisches talent.
aus uppsala stammt das lissi dancefloor disaster. es sind kaum informationen aufzutreiben, obwohl das unternehmen auf allen 'wichtigen' webseiten ein zuhause hat. zum glück gibt es ein video zu "oh my god". in diesem ist ein paar zu sehen, das ich auch für den urheber der folgenden songs halte:
wer übrigens andere musik erwartet, als die, die man angesichts des bandnamens erwarten könnte, ist selbst schuld. eine zweite ep ist für den kommenden monat geplant.
coverart und weitere informationen (spärlich) gibt es auf der labelseite.

Freitag, April 18, 2008

neue töne (290): my raining stars

altes thema, bitteres thema. es gibt zu viele bands, die gut sind, aber ohne vertrag, ohne vernünftiges management durch die gegend flitzen und auf billigste weise ihr produkt anbieten müssen. es ist wahrlich an der zeit, dass ein eigenes label gegründet wird, um diese hoffnungsvollen nachwuchstalente aufzufangen. daneben böte sich ein markt für all jene, die zwar in den staaten oder im uk veröffentlichen, aber in hiesigen landen keinen fuß auf den boden bekommen. auf gehts, ich mach mir schon mal gedanken übers logo. my raining stars gehören zu jener klientel, über deren output man auch in jene, oben angedachte richtung nachdenken kann. die dreiköpfige band aus frankreich sucht ihren weg, in dem sie eine große gemengelage aus dem musikalisch besten der letzten 40 jahre zusammenrührt. hinzugeben sie einen hellen gitarrensound, eine sämige stimme und die besten popmelodien des beginnenden jahrtausend. "From St Saviour to Quickwell" heißt ihr debutalbum und sollte auf allen gabentischen dieser welt zu ostern, pfingsten oder nicht-geburtstagen zu finden sein.
My Raining Stars - All This Time

neue töne (289): martha tilston

in 2007 war sie für den bbc radio 2 folk award nominiert, in 2008 wurde das klienicum auf sie aufmerksam. kausalkette? wer weiß schon, wohin es einen treibt, wodurch man be- und entschleunigt wird. es ist jedenfalls eine freude um diese freundliche, junge dame zu wissen, die ihre karriere im duo mit nick marshall begann, damals unter der bezeichnung "mouse". mit gitarre und betörendem gesang schafften es die beiden aufs glastonbury festival. andere sagen, sie bekämen diese musik nicht mehr von ihrem i-pod herunter. erfolgreich sein, nenne ich das. dennoch trennten sich die wege der beiden und martha tilston startete ihre solokarriere. die begann insofern klassisch, als dass der erste output eines dieser lofi- dinger wurde, das man nur an dienstagen einspielen konnte, wenn das studio frei war und das man heute nur noch als download erwischt, damals aber in handgefertigten cases vertrieben wurde. somit mittlerweile eine rarität. "rolling" heißt es und einen titel ("golden") gibt es weiter unten zum gegenhören. "rope swing" nennt sich der nachfolger, der unter martha tilston and the woods herauskam. auf dieser seite kann man sich das gesamte album downloaden, man muss sich nur problemlos anmelden und einloggen. in 2005 erschien "bimbling", die produktion erzeugt zunehmend dichteren sound, das marketing wird professioneller, wenngleich martha mit squiggly records ein eigenes label gründet und sich um wohl und wehe ihrer tonträger weiterhin selber kümmert. auch das songwriting wird stringenter, schlüssiger, versammelter, auch inniger, wenn martha tilston schwebt, so doch ohne dabei gänzlich die bodenhaftung zu verlieren. mit dem letzten album "of milkmaids and architects" (2006) steht sie nun an der schwelle zu einem neuen karrieresprung. die nächste generation im englischen folk gilt es auf das schild zu heben und zu feiern. martha tilston sollte zu ihnen gehören. zuletzt veröffentlichte tilston eine ep, die eine art best of enthält, über itunes. myspace
martha tilston - red
martha tilston - golden

Donnerstag, April 17, 2008

ein (p)fund mp3 (104)

ein spruch wie eine kopfgeburt im klienicum: "kill twee pop!", so jedenfalls heißt das heiß erwaretete debutalbum, wird am 22.04. auf slumberland records in erscheinung treten:
Sarandon - Joe's Record
Sarandon - Mike's Dollar
auch auf slumberland trafen sich boyracers stewart anderson und the faintest ideas' martin cannert und bliesen unter dem label lögnhalsmottagningen die ep "öron näsa" in die welt, furios:
Lögnhalsmottagningen - Va e Poängen?
Lögnhalsmottagningen - Svenssonliv
auf banazan records erschien am 01. april das album "Lungs, My Heart. Blood, My Stomach", sarandon hatten hier auch schon spuren hinterlassen:
"Sounds Like This: Part One" heißt die debut ep:
erst kürzlich wurde ich von bloggerfreund oliver auf diese band aufmerksam gemacht, mit dem debut am start:
einige tage zuvor gab es video und auskunft, heute nun die zugehörige mp3- hausnummer:
Colin Meloy - We Both Go Down Together
debut auf kimi records:
Angus & Julia Stone
13.Mai.2008 20:00 Bang Bang Club Berlin
14.Mai.2008 20:00
Molotow Hamburg
16.Mai.2008 20:00
Melkweg Amsterdam
17.Mai.2008 20:00
Rotown Rotterdam
21.Mai.2008 20:00
La Maroquinerie Paris

Mittwoch, April 16, 2008

neue töne (288): the autumns

seit ende der neunziger aktiv, musikalisch zunächst angelehnt an manchester, stone roses, the smiths, mit johnny marr als pinup im spind, the autumns genannt, werden einige werke eingespielt, von der ersten ep 1997 über die erste lp im selben jahr, zwei weitere full length und diverse singles und eps folgen. für das letzte album, erschienen auf bella union in 2007 "Fake Noise from a Box of Toys" gibt es allerorten vier sterne. eine angenehme wertung, jedenfalls besser als die euphorischen fünf. eine wertung, die man ernst nehmen kann, weil jemand offensichtlich abgewogen hat und nicht blind vor erstaunen die höchstwertung gezückt hat. heute haben die fünf mannen aus la eine große fanbasis, spielten zuletzt auf dem sxsw und garnieren zunehmend ihre songs mit neuen musikalischen einflüssen. das verkommt bei ihnen aber nicht zu einer elendigen spielerei, sondern gestaltet sich symbiotisch. ambiente klänge vielleicht, in jedem fall aber bleibt eine energiegeladener, polarisierender sog erhalten, immer mit einem blick hin zum mainstream, aber immer auch eine spur zu abgründig. live sicher ein erlebnis sind:
Matthew Kelly - voice, guitar
Frankie Koroshec - guitar
Madison Megna - guitar
Dustin Morgan - bass
Steve Elkins - drums

Dienstag, April 15, 2008

neue töne (287): violet vector & the lovely lovelies

hier hatte ich über horsebacks debutalbum berichtet, das als co-release von burly time records und holiday for quince records erschien. auf letzterem wurde ende märz eine ep von violet vector & the lovely lovelies veröffentlicht, auf die ich gern aufmerksam machen möchte. nicht nur wegen des tollen bandnamens. dahinter steckt übrigens keine violet vector, sondern vielmehr karen blanco - organ, amanda brooks - guitar, vox, doug edmunds - drums, the egg, cathleen keyser - bells, glockenspiel, rattlesnakes, triangle und alex maiolo - bass. anhand des wunderlichen instrumentariums kann der geneigte leser schon in etwas ablesen, was musikalisch auf ihn zukommen könnte. nur vorsicht! denn die voraussicht auf lieblichen pop wird wirr durchkreuzt von manch psychedelischen moment. eine abgedrehte orgel fährt dem freundlichen gesang der damen ordentlich in die parade. einflüsse, wie von der band angegeben, von the kinks bis hin zu sleater-kinney sind unbestreitbar. eine band, die ein frisches gesicht auflegen kann, ohne dabei die gestrigen klamotten ablegen zu müssen. tolle, stimmige kombination.

glotzt nicht so romantisch (20)

wenn von moto boy die rede ist, fallen mitunter namen wie jeff buckley und david lunch,
ganz frisch:
Moto boy - Ride my wild heart (video)
aus 2008 bzw. 2007:
Moto boy - Young love (video)
Moto boy - Beat heart (live)
im hintergrund tanzt jana hunter intepretativ:
Viking Moses - Jones Boys (live)
der opener des aktuellen albums in szene gesetzt:
Billy Bragg - I Keep Faith (video, live)
das neue album dieser jungen dame bitte beachten:
Kaki King - Pull Me Out Alive (video)
erst kürzlich auf die band aufmerksam gemacht:
The Working Title - The Mary Getaway (video)
noch beeindruckt:
22 Pistepirkko - Rally of Love (live)

Montag, April 14, 2008

neue töne (286): colin meloy

übersehen wird er nicht. als kopf von the decemberists steht er nah am bühnenrand und schickt seine botschaften ins auditorium. botschaft oder mär oder eine sendung, wie man es auch nennen mag, ein missionarisches interesse kann man colin meloy ohne weiteres unterstellen. dabei ist er jedoch kein frömmelnder evangelist, sondern ein botschafter des herzens. einer, der glaubhaft wirkt, wenn er seine bilder losschickt. inmitten seiner bandkollegen oder auch allein. denn colin meloy gibt es auch solo. und so brachte er dieser tage ein livealbum heraus. erschienen auf killrockstars, fasst es zusammen, was man an meloy mag, seine stimme, sein engagement, seine glaubhaftigkeit. vorgetragen mit einer gitarre, haben viele songs lagerfeueratmosphäre. aber gerade die gerät zur feierlichen stimmungsmache, an der nur jene vorbeikommen, die kein herz in der brust tragen. immer wieder nimmt kontakt mit dem publik
Colin Meloy - We Both Go Down Together

Sonntag, April 13, 2008

in eigener sache (19)

nachholtermin für die zuletzt ausgefallene sendung "(p)fundstücke, die dritte" ist der 08.05., ab 20:00 uhr. würde mich über eine menge zuhörer freuen!
auf stone.fm gehen, stream-button benutzen und Euer winamp startet. dann im rolling stone forum den entsprechenden thread avisieren und mitquatschen! viel spaß!

Samstag, April 12, 2008

ein (p)fund mp3 (103)

was ist denn heut in schweden los?
die band besteht aus sieben leutchen, kommt aus schweden und macht wunderbaren dampfpop, unbedingt anhören:
arbeitet an seinem dritten album, das im herbst erscheinen soll, hier eine vorabsingle:
kommen mit einer 4track ep auf komakino, feinster pop:
wie heißt es zum neuen album? von der folkqueen zur popprinzessin, na denn:
verschließt nicht die ohren vor solch sahnehäubchenpop:
friedfertiger folk, sehr vertraut, im ersten moment denkt man, kenn ich!:
früher hatten sie nicht mal einen bandnamen, heute sogar eine eigene page und einen neuen song im schleifenden electropop metier:
im mai kommt das album auf labrador:
das neue album ist draußen und wir freuen uns mit:
schwedische hoffnungsträger auf der rock 'n pop schiene aus göteborg:
jungspundpunk, goutieren bitte:

Freitag, April 11, 2008

konzert: 22 pistepirkko, 10.04.08

mein konzertkalender ist einer der orte, wo ich mich am liebsten aufhalte. mit dem finger fahr ich über die künstler und veranstaltungsorte hinweg und beame mich in die atmosphäre des jeweiligen clubs und erträume mir ein fantastisches erlebnis. an die realität gebunden, muss ich jedoch immer wieder feststellen, dass die auslassungen größer sind als die tatsächlich erfahrenen konzertbesuche.
22 pistepirkko allerdings hatte ich mir auf den unterarm tätowiert, so dass ein verpassen, versäumen oder eine terminüberschneidung mit dem eismann, dem gasableser oder kohlenlieferanten auszuschließen war. und? es klappte, ein derart konsequentes, zielorientiertes und schließlich erfolgreiches vorgehen muss ich mir zwar nicht patentieren, aber zur angewohnheit werden lassen. dabei sollten aber die gravuren auf meiner haut zukünftig kleiner ausfallen. sonst ist meine konzertsaison beendet, bevor sie richtig startet.
der club 59:1 war mir bis dato eine unbekannte institution, obwohl direkt an der sonnenstraße, im herzen münchens gelegen. in einem unscheinbaren hochgebäude dringt eine kleine passage mutig ins innere des betons und eröffnet einblick. vor dem schmalen eingang steht ein ordner, wie er besser nicht hätte für einen oi!- oder skinheadverlustigungsabend abgestellt werden können: bomberjacke, blähbauch, stiefel, aufgerollte jeans und die obligatorische glatze. es fehlte nur, dass er mich hätte antatschen wollen. zu gegebener zeit stellte sich heraus, dass es sich um einen verträglichen zeitgenossen handelte, der "grüß gott" und "guten weg" beherrschte. wer, wenn nicht wir, weiß, dass man das album nicht nach dem cover beurteilen soll.
der club selbst ist eine halbdunkle, in orange gestrichene höhle mit garderobe (immer von vorteil), platz für zwei djs, einem ordentlich langen tresen vor einer unauffälligen bar und einigen sitzgelegenheiten: couch, sessel, barhocker. die befüllung des 59:1 ging zügig vor sich, so dass bereits gegen 21.00 uhr ein fadenscheiniges gedränge beginnen konnte. hätte ich nicht zuvor auf einem plakat aufgeschnappt, dass mit bonaparte eine vorband antreten würde, wäre ich etwas irritiert gewesen, warum sich das auditorium so früh der bühne und nicht dem getränk zuwendete. nun denn, die holzplattform betreten vier junge männer, maskiert und kostümiert und legen einen "59:1, munich, party begins"- knaller auf. danach folgen einige sehr appetitliche funk 'n roll rocker, die zweifelsohne ähnlichen charakter aufwiesen, aber aufgrund des fulminanten einsatzes aller charmant, aufwiegelnd und bekömmlich daherkamen. red hot chili peppers waren meine erste assoziation und ich sollte diese über das ca. halbstündige set hinweg nicht mehr verlieren. wenn ich einen gesprächsfetzen richtig untergebracht habe, handelt es sich bei bonaparte um eine band aus berlinern und schweizern, die ihr programm gern auch von leicht bekleideten tänzerinnen untermalen lassen. gestern war es nur eine, die ihren auftritt jedoch sehr kontrolliert absolvierte.
vielleicht wollte sie nicht so vielen alten säcken einheizen, wie sie einerseits im publikum ausreichend verteilt waren und anderseits kurz darauf auf die bühne stiegen. 22 pistepirkko spielen seit 1980 erst innerhalb finnischer grenzen und nunmehr auch schon eine halbe ewigkeit für den rest der welt auf. am start: asko (bass, keyboard und allerlei effektgerät), sein bruder pk keränen (gitarre, gesang) und espe haverinen (drums, gesang). sympathen ohne frage und könner ihres fachs. der sound war vorbildlich, wie lange nicht gehört, eine ausgewogene lautstärke, perfektes zusammenspiel der instrumente bis hin zur erfassung von glockenspiel und tralala (Eurer phantasie überlassen). das aktuelle album "(well you know) stuff is like we yeah" spiegelt sehr gut wieder, wo die drei mannen derzeit stehen. kraftvoller rock 'n roll mit einer schwitzigen liebe für das psychedelische moment, verzicht auf artifizielles, dafür suche nach originalität in altbewährter gitarre/bass/drums- aufstellung. und hierin liegt wohl ihre stärke. die songs haben persönlichkeit, eine oder mehrere geschichten zu erzählen, die von pk mit seiner hellen stimme dargeboten werden, gekonnt ausgeschmückt und mit wumme vorgetragen. eine blaupause gibt es nicht, einzig durchscheinend die freude und das friedliche engagement der drei.

müde waren sie, vor allem der drummer, dem zwischenzeitlich mal der stick aus der hand flog, worauf asko konterte, dass man nun wenigstens davon ausgehen könnte, dass es sich um eine live- veranstaltung handele, da nur dort fehler geschehen. müde blieben sie aber nicht. denn song für song pirschten sich 22 pistepirkko an ihre idealform. hatte man zu beginn des konzerts das gefühl, dass manchem song das genick gebrochen wurde, uferten die titel später immer mehr aus, wurden ausgekostet und mit gitarrenfeedbacks und irrem, gewaltigem miteinander belebt. die band erinnerte an das orgiastische spiel yo la tengos, die dynamik, das halsbrecherische winden, das inniglich verknüpfende. etwas mehr ausgelassenheit wäre schließlich auch bei den anwesenden erwünscht gewesen, aber nur einige wenige zog es zu körperlicher betätigung. der kommunikation tat es aber keinen abbruch, denn schließlich parlierten die finnen auch wünsche des publikums und asko, der bedanker und wortführer ersten grades, hatte neben seinen veitstanz ähnlichen einlagen auch manchen gag auf lager. leider bin ich in der discography 22 pistepirkkos nicht so bewandert und kann keine setlist liefern. in jedem fall waren in ihr eine geraume anzahl titel des aktuellen albums untergebracht, u.a. "suburban ladyland", "sky girl", "zombie", "crazy meat" und eines der highlights "frankenstein" von bare bone nest aus `89. mit guten zwei stunden spielzeit entschädigte mich die band für manch verpasstes anderes konzert. in meinem konzertkalender findet sich nun ein dickes rotes herz, direkt über dem 10.04.08.

"eleven"- demoaufnahmen:
22 pistepirkko - taxi 74
22 pistepirkko - coma moon
22 pistepirkko - sad lake city

Bonaparte - Love Dangerous Living Kills
Bonaparte - Too Much!